Wolf, Wal und Gnu im Standard

Gnus erhalten das Ökosystem Savanne.

Ökologen empfehlen Wildtiere als Klimaschützer. Der Artikel zum Einfluss von Wildtieren auf den Kohlenstoffkreislauf in ihren Ökosystemen und damit auf den Klimawandel ist in leicht gekürzter Form nun auch im österreichischen “Standard” erschienen.

Klimaforscher konzentrieren sich traditionell auf biogeochemische Prozesse, auf Pflanzen und Mikroben. Der Effekt einzelner Tierarten wurde bisher unterschätzt, meint der Ökologe Oswald J. Schmitz von der US-amerikanischen Yale-Universität und erklärt: “Wildtiere beeinflussen den Austausch von Kohlenstoff zwischen Land, Meer und Atmosphäre. Das führt zu Multiplikationseffekten, deren Ausmaß von globaler Bedeutung sein kann.” Schmitz und Kollegen empfehlen daher Wale, Wölfe und Gnus als Klimaschützer…

Zum Artikel bei Der Standard