Chronobiologie: Von Eulen und Lerchen

attempto_cover_2019_50

Frühaufsteher und Nachteulen: Manche Menschen sind morgens um sechs schon hellwach und tatendurstig, andere quälen sich aus dem Bett und werden nachts erst richtig produktiv. Aber woher kommen diese Unterschiede? Der Chronobiologe Christoph Randler von der Universität Tübingen erforscht „Chronotypen“ und wie sich solche Schlafrhythmen auf schulische Leistungen auswirken. Die Forschungsergebnisse können helfen, den Schulalltag dem natürlichen Tagesrhythmus der Kinder und Jugendlichen besser anzupassen.

Link zu attempto! Nr. 50 – Magazin der Universität Tübingen

Merken