Der “Blinde Fleck” der Fledermäuse

Myotis_Mausohr_Greif_klein_1024
Großes Mausohr Fledermaus beim Abflug

Großes Mausohr beim Abflug (c) Stefan Greif

Fledermäuse haben trotz versierter Echoortung Probleme, glatte vertikale Flächen wie Glasfenster zu erkennen. „In ihrer natürlichen Umgebung finden Fledermäuse zwar horizontale glatte Flächen in Form von Wasseroberflächen vor, vertikale glatte Flächen sind jedoch praktisch nicht vorhanden“, erläutert Stefan Greif vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen. Die Wissenschaftler ließen im Experiment Große Mausohr-Fledermäuse (Myotis myotis) durch einen dunklen Tunnel fliegen, in dem sie eine glatte Metallplatte mal horizontal auf dem Boden und mal vertikal an der Wand anbrachten.

benommene Blattnasenfledermaus nach Kollision mit Fenster, Costa Rica

Benommene Blattnasenfledermaus nach Kollision mit einem Fenster, Costa Rica

Von 21 Mausohren kollidierten 19 mindestens ein Mal mit der vertikalen Platte, aber keine mit der horizontalen. Im Schnitt kam es bei etwa einem Viertel der Durchflüge zu Kollisionen. “Wenn man mit einer Taschenlampe auf einen Spiegel leuchtet, kommt das Licht nicht zurück, sondern wird wegreflektiert. So ähnlich muss man sich das mit den Echoortungsrufen der Fledermäuse auch vorstellen”, erklärt Greif.  Aufgrund des fehlenden Echos halten die Tiere den Bereich dann für eine freie Flugschneise und erkennen das Hindernis zu spät. Wolfram-Peter Stilz, Biologe am Biosonar-Lab der Universität Tübingen ordnet die Studienergebnisse ein: “Der Nachweis dieser Ortungsschwierigkeiten der Fledermäuse ist neu. Angesichts der vielen Glasflächen im Lebensraum der Fledermäuse, müssen wir nun die tatsächliche Tragweite und die ökologische Relevanz dieser Fehlwahrnehmung untersuchen.” Alle 25 Fledermausarten in Deutschland stehen unter Naturschutz. Die Studienergebnisse, die heute im Fachmagazin “Science” veröffentlicht wurden, könnten somit auch relevant für zukünftige Schutzmaßnahmen sein.

Quellen:
S.Greif, S.Zsebok, D.Schmieder, B.M.Siemers (2017) Acoustic mirrors as sensory traps for bats, Science 357, 1045.
P. Stilz (2017) How glass fronts deceive bats, Science 357, 977.

Ergänzung vom 12.9.2017:
Die New York Times hat einen schönen Artikel zum Thema veröffentlicht, in dem auch ein kurzes Video zum Versuchsaufbau (Fledermaus kollidiert im Tunnel mit einer glatten, vertikalen Fläche) zu sehen ist. >> Zum Artikel der New York Times

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken